Stell dir doch mal vor, du bist an einem herrlichen Sommertag mit deinen Kindern unterwegs.
Ihr seid auf einem Wanderweg unterwegs, auf den ihr euch schon lange gefreut habt.
Wunderschöne Aussicht und dichte, grüne und nach Waldboden duftende Wälder.
Es ist angenehm warm und es weht eine leichte Sommerbrise.

Es ist fast perfekt… aber auch nur fast.

Was stört, ist das jammern und wehleiden deines Kindes.

Der Grund: Dein Kind trägt nicht den richtigen Rucksack!

Wer kennt das nicht? Ein jammerndes Kind kann doch jedes Elternteil zur Weißglut treiben, oder nicht? Doch wie findest du jetzt den richtigen Rucksack für dein Kind?

Lies einfach den Ultimativen Kinderrucksack Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis

  • Gute Vorüberlegung ist wichtig!
  • Größe und Eigengewicht
  • Welche Ausstattung ist Sinnvoll
  • Rucksack richtig einstellen
  • Fazit

Gute Vorüberlegung ist wichtig!

Lange habe ich mir Gedanken gemacht, um dir wirklich Sinnvolle Anhaltspunkte zu geben, wie du den richtigen Rucksack für dein Kind findest. Denn vor allem zum Wandern oder sogar auf Fernwanderwegen ist nicht jeder Rucksack geeignet.
Vor allem Wanderrucksäcke sollten bestimmte Kriterien erfüllen!
Deshalb solltest du meinen Kinderrucksack Ratgeber lesen.

Schnell kann es zu Rückenschmerzen oder sogar Haltungsschäden kommen.

Nicht nur der für seine Zwecke ungeeignete Rucksack, sondern auch falsche Einstellungen oder Lastverteilung im Rucksack führen schnell zu Unwohlsein.

Hast du nicht auch schon mal einen Rucksack getragen der nicht richtig gesessen hat?
Dann war dieser entweder nicht der Richtige, oder er war einfach falsch beladen.

Bevor es aber jetzt an den Kauf des Kinderrucksacks geht, solltest du zum einen den Kinderrucksack Ratgeber lesen und als zweites solltest du dir über dessen Verwendungszweck im klaren sein.

Denn ein großer Wanderrucksack ist vielleicht nicht unbedingt für den Weg zum Kindergarten gedacht. Er ist einfach viel zu groß und sein Volumen würde nie ganz ausgenutzt werden. Und ein Fahrradrucksack hat dagegen vermutlich zu wenig Fassungsvermögen um auf längeren Trekkingtouren zu überzeugen.

Wo bei einem Rucksack für den Kindergarten schon ein kleines Modell mit wenig Extras und geringen Fassungsvermögen reicht, um Brotdose und Trinkflasche zu verstauen, werden an einen Wanderrucksack schon mehr Ansprüche gestellt.

Rucksäcke für Kindergartenkinder*

Werbung

Doch worauf musst du denn jetzt achten, wenn du den richtigen Kinderrucksack zum wandern finden möchtest?

Größe und Eigengewicht

Es gibt mittlerweile sehr viele unterschiedliche Wanderrucksäcke für Kinder.
Das habe ich gemerkt, als ich den Ultimativen Kinderrucksack Ratgeber geschrieben habe.
Daher solltest du dir über die Größe des Rucksacks und dessen Fassungsvermögen Gedanken machen. Kinderrucksäcke gibt es von ca. 3 Liter bis über 40 Liter für Mehrtagestouren. Nicht zu verachten ist in diesem Falle auch das Eigengewicht vom Rucksack.

Unternimmst du mit deinen Kindern überwiegend kurze Wanderungen oder Tagestouren, reicht ein Rucksack mit geringem Fassungsvermögen. Wofür einen schwereren 40 Liter Rucksack kaufen, der sowieso nicht voll beladen wird?

Achtet bei der Bestimmung des Kinderrucksacks auch auf das Alter und die Größe bzw. das Gewicht deines Kindes.

Als Richtlinie gilt hier

  • 3-5 jährige max. 1kg Gepäck

  • 6-8 jährige max. 3kg Gepäck

  • 9-12 jährige max. 5kg Gepäck

  • 13-16 jährige max. 7kg Gepäck

Doch sollte man lieber weniger als mehr Gewicht in den Rucksack packen, damit die Wanderung zum Erlebnis für den Nachwuchs wird.

Was verrät dir der Kinderrucksack Ratgeber über Sinnvolle Ausstattung?

Die Kinderrucksäcke stehen heute denen der Eltern in fast nichts mehr nach. Die langjährig erprobten Extras der Großen Rucksäcke finden sich mittlerweile auch bei denen der Kinder.

Ob nun ein Anpassbares Tragesystem wie das VariQuick von Deuter oder das Vent-Comfort von Tatonka, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Weitere Ausstattungen wie Hüftgurt oder Kompressionsriemen an den Seiten gehören heutzutage auch bei Wanderrucksäcken der Kinder fast zum Standard.

Seitliche Kompressionsriemen Kinderrucksack
Seitliche Kompressionsriemen
Hüftgurt Kinderrucksack
Hüftgurt

Sinnvolle Ausstattungen sind laut meinem Kinderrucksack Ratgeber zudem gut angebrachte Reflektoren, Seitentaschen für Trinkflasche und Wanderstöcke sowie ein Namensschild. Auch Sinnvoll für ältere Kinder ist ein separates Wertsachenfach im Deckel des Rucksacks.

Seitlicher Trinkflaschenhalter
Seitlicher Trinkflaschenhalter
Wertsachenfach im Deckel

Bei Fahrradrucksäcken wäre zudem eine Helmhalterung von Vorteil, um diesen außen am Rucksack anzubringen.

Auch eine Regenhülle kann ganz Sinnvoll sein, diese ist aber meist nicht mit dabei und muss zusätzlich erworben werden. Da musst du auch auf die richtige Größe achten, diese orientiert sich meist an dem Fassungsvermögen.

Doch solltest du bedenken, je mehr Extras der Rucksack hat, je mehr Zusatzaustattung, umso höher ist im nachhinein das Eigengewicht vom Rucksack.

Rucksack richtig einstellen

Der richtige Rucksack ist gefunden, passend für den Verwendungszweck und am besten auch noch in der Lieblingsfarbe der Kleinen.

Doch wie stellst du den Rucksack jetzt richtig ein?
Mein Kinderrucksack Ratgeber weiß wie du es richtig machst!

Zuerst solltest du dafür den Wanderrucksack richtig befüllen.

Wie du diesen richtig packst, erfährst du in einem anderen Beitrag.

Aber grundsätzlich gilt

  • Schwere Sachen werden Rückennah und weiter unten verstaut.

  • Leichte Sachen nach oben

  • Außen am Rucksack nur Trinkflasche oder ggf. Wanderstöcke anbringen um ein hängenbleiben mit dem Rucksack zu vermeiden.

  • Besonders schwere Sachen gehören in den Rucksack der Eltern
    (müsste aber ja klar sein)

So, der Rucksack ist gepackt und sitzt auf dem Rücken des Kindes.

Jetzt schließt du den Hüftgurt, achte darauf, das dieser wirklich auf der Hüfte des Kindes sitzt. Sollte der Rucksack ein Einstellbares Trägersystem besitzen, muss dieser eventuell auch richtig eingestellt werden. Sitzt der Hüftgurt gut auf der Hüfte deines Kindes, kannst du nun den Brustgurt schließen.

Stelle nun die Schultertrageriemen richtig ein. Der Rucksack sollte dicht am Körper anliegen. Der Brustgurt wird nun festgezogen, dieser soll verhindern, das die Schulterträger verrutschen.

In manchen Fällen besitzen heute auch die Wanderrucksäcke für Kinder, genau wie die der Großen, Kompressionsriemen an den Seiten. Diese sollten zum Schluss auch festgezogen werden. Vor allem wenn der Rucksack nicht komplett gefüllt ist, bringen die Kompressionsriemen den Inhalt noch etwas näher an den Körper und verhindern ein mitschwingen beim gehen. Dadurch wird der Tragekomfort bei den Kleinen noch ein Stückchen weit erhöht.

Wenn nun alles perfekt eingestellt ist, kann es los gehen. Jetzt steht dem Wandervergnügen nicht mehr im Wege, außer vielleicht die Länge des Weges. Doch dafür gibt es reichlich Spiele, die für Ablenkung sorgen können.

Kurze Zusammenfassung vom Ultimativen Kinderrucksack Ratgeber

Überlege dir zuerst für welchen Zweck du den Rucksack benötigst. Kindergarten, Radfahren, Wandern oder ähnliches.

Beachte das Fassungsvermögen und das Eigengewicht des Kinderrucksacks bei der Kaufentscheidung, achte dabei auch auf das Alter und das Körpergewicht deines Kindes.

Schau dir die Ausstattungen verschiedener Rucksäcke an, bedenke jedoch, je mehr Extras, umso schwerer das Eigengewicht.

Stelle nach dem Kauf und vor jeder Wanderung den Rucksack richtig ein. Dabei sollte dein Kind den Rucksack beladen tragen.

Unsere Tochter trägt auf ihren Wanderungen immer den Deuter Climber*. Mit diesem Rucksack sind wir und unsere Tochter vollkommen zu frieden.

Kinderrucksäcke für Wanderungen*

Werbung

So, genug der Worte, los geht’s, das Abenteuer wartet.

Was ist dir wichtig beim Kauf eines Kinderrucksacks? Worauf legst du den meisten Wert? Schreib es mir in die Kommentare, ich bin gespannt.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann folge mir doch auf Facebook, Twitter und Co. Ich würde mich freuen dich dort zu sehen.

Anmerkung*: Einige Produkt-Verlinkungen auf dieser Seite sind Affiliate Links für die ich eine geringe Provision erhalte, falls du einen dieser verlinkten Artikel kaufst. Für dich fallen dann keine Extra-Kosten an. Doch mir hilft es dabei die Kosten vom Blog zu decken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.